Beruf und Berufung

Die berufliche Potenzialanalyse gibt Antworten

In der heutigen Zeit arbeitet kaum noch einer bis zur Rente in dem Beruf, in dem er ursprünglich einmal ausgebildet wurde. Viele ältere Ausbildungsberufe wurden auch schon neu definiert, auf die heutigen Arbeitsprozesse zugeschnitten und umbenannt. Jobwechsel aus unterschiedlichen Gründen (Wohnortswechsel, gesundheitliche oder betriebsbedingte Gründe oder Karriereperspektiven, aber auch Umschulungen) sind heutzutage in einem Lebenslauf keine Seltenheit mehr.

Lebenslanges Lernen und Flexibilität werden in dieser schnelllebigen Zeit vom Arbeitgeber oftmals vorausgesetzt, da sich die Aufgabengebiete und Aufgabeninhalte kontinuierlich wandeln. Die Gewährleistung von Work-life-balance und Flexibilität in Bezug auf Arbeitszeiten (Gleitzeit) und Arbeitsplatz (Stichwort Homeoffice) werden dagegen von Arbeitnehmern zunehmend gefordert, insbesondere in Phasen, bzw. Arbeitsbereichen des Fachkräftemangels. Krankheitsstatistiken und öffentlich bekannt gewordene Fälle von Burnout haben dafür sensibilisiert, dass Arbeit regelrecht krank machen kann, wohlgemerkt das „falsche Arbeitsumfeld“. Was genau mit einem „falschen“ Arbeitsumfeld gemeint ist, bzw. was denn das „richtige“ Arbeitsumfeld ist, ist aus psychologisch-astrologischer Sicht jedoch für jeden individuell unterschiedlich. Jede Persönlichkeit weist schließlich individuell eigene berufliche Veranlagungen, Begabungen und Fähigkeiten in ihrem Geburtshoroskop auf.

In einer beruflichen Potenzialanalyse erfahren Sie im Schwerpunkt etwas über Ihre sogenannten Berufshäuser – Haus 2, Haus 6 und Haus 10 – sowie den sogenannten MC als Beginn des zehnten Hauses und Himmelsmitte (medium coeli).

Der MC informiert über Berufsziele und die eigene Berufung, die weniger ein bewusstes Lebensziel darstellt als das Thema, wohin der Lebensweg uns hinführt. Dabei kann ein zum MC passender Aszendent (AC) die Verwirklichung dieser Thematik leichter umsetzen und weniger herausfordernd erleben, z.B. MC in Wassermann und AC in Zwilling. Zusätzlich werden alle wichtigen Aspekte (rote und blaue Linien in einem Horoskop, die vom MC ausgehen und ihn mit anderen Planeten verbinden) und die Stellung der Sonne einbezogen, in welcher Form die Verwirklichung der Berufung unterstützt oder gegebenenfalls blockiert werden könnte.

Die Berufung muss dabei nicht zwingend etwas mit dem konkreten Berufsalltag zu tun haben, sollte aber in irgendeiner Weise in der Öffentlichkeit (z.B. Ehrenamt, Nebentätigkeit, Blogs/Foren) ausgelebt werden.

Das Thema des 10. Hauses bezieht sich auf die Öffentlichkeit und die eigene gesellschaftliche Stellung und Ansehen, auf die Art der Verantwortung, die wir in der Gesellschaft übernehmen sollten, um Anerkennung zu erhalten.

Die Berufung kann ein anderes Thema beinhalten als das, womit wir uns im Arbeitsalltag beschäftigen oder beschäftigen sollten. Der Arbeitsalltag – Thema von Haus 6 – hat eher etwas mit notwendiger Pflichterfüllung, konkreten Arbeitsaufgaben, Arbeitsatmosphäre und Arbeitsprozessen zu tun. Allerdings lässt sich auch hier unser Gesundheitsbewusstsein ablesen. Auch die psychologische Astrologie zeigt dadurch schon den Zusammenhang zwischen Arbeitseinsatz und Gesundheit auf. Wir erhalten im Haus 6 Antworten darauf, wie wir die Alltagsrealität bewältigen und uns in ein Arbeitsumfeld anpassen könnten, um gesund zu bleiben.

Haus 2 deutet daraufhin, mit welchen Fähigkeiten, Talenten und Ressourcen wir unser Selbstvertrauen und unsere materielle und emotionale Sicherheit stärken, d.h. worüber wir unser Selbstwertgefühl definieren. Planetenkonstellationen in diesem Haus geben Auskunft darüber, welche Fähigkeiten wir zu Geld machen könnten und wie wir mit Geld und unseren Werten umgehen. Die Stellung des Glücksplanets Jupiter im zweiten Haus, könnte bedeuten, dass materieller Erfolg möglich wäre.

Sind auch Sie nun neugierig geworden auf Ihre berufliche Potenzialanalyse? Dann kontaktieren Sie mich telefonisch: 040 250 85 35 oder per E-Mail: koose@koose-beratung.de.

Ich freue mich auf Ihre Anfragen.